Bücher und Geschenkideen

Ich gebe zu, dass der Prozess schleichend verlief. Unbemerkt und unerwartet war ich nicht nur mit dabei, sondern mitten drin. Jeder Dackelbesitzer kennt es - das Sammeln von Dackelfiguren, -bildern und -büchern. Am Anfang stellte ich verwundert fest, dass ich zu den Sammlern von Dackel-„Dingen“ zähle.

 

Nun, nachdem der erste „Schock“ verdaut ist, erfreue ich mich immer wieder über Schönes in unserer kleinen Dackelwelt. Zum Beispiel stand unser vierjähriger Nachbarsjunge mit einem kleinen Spielzeugdackel am Gartentor und schenkte uns stolz das neue Rudelmitglied. Einfach toll!


In meiner Freizeit lese ich gerne und viel– selbstverständlich auch Dackelbücher. Ich habe schon kleine Sammlung in meinem Bücherregal stehen, auf die ich stolz bin. 


Die neuste Beute für meine Dackel-Bibliothek heißt „Der Dackel“, veröffentlicht von Eve Schwender mit Fotos von Petra Spoerle-Strohmenger im Knesebeck Verlag. Ich gebe zu, dass ich zuerst gezögert habe, da mir die Kosten von 34,95 Euro für ein Buch sehr hoch erschienen. Aber ich kann vorweg sagen: Es ist jeden Euro wert! Für all diejenigen unter uns, die auf eine ausgewogene Mischung gut geschriebener Texte mit persönlichen Erfahrungen, Informationen und Fachwissen geballt mit umwerfenden Fotos großen Wert legen.



Doch alles der Reihe nach – die harten Fakten

Zusammen mit dem Knesebeck Verlag haben die Autorin Eve Schwender und die Fotografin Petra Spoerle-Strohmenger im Jahr 2015 ein 175 Seiten langes Buch veröffentlicht. Im außergewöhnlichen Format von 25x26 cm fällt das Buch groß aus. Durch die gewählte Schrift und Schriftgröße lässt es sich wunderbar lesen. Außerdem spielt die Buchgröße den 250 hochwertigen Aufnahmen in die Karten. Formatfüllende Dackelfotos! Ich kann mich gar nicht satt sehen.

Der Buchinhalt ist in sechs Hauptkapitel untergliedert

  1. Einführung
  2. Qual der Wahl
  3. Das neue Zuhause und neue Freunde
  4. Erziehung und Beschäftigung
  5. Gesundheit und Pflege
  6. Letze Fragen

Dies sind die Hauptthemen, die in mehrere Teilthemen übersichtlich untergliedert und gut strukturiert sind. So findet man zum Beispiel unter Punkt 3 Themen wie „König Welpe“ oder „Kinder und Dackel“. 

 

Für mich sind aktuell die Themen „Dackel im Rudel“ und „Der alte Dackel“ besonders interessant. Unbewusst habe ich beim Lesen dieses Kapitels unsere 14 Jahre alte Dackelhündin Peanut alias „Mutti“ auf den Schoß genommen und sie besonders viel geknuddelt. Aber auch das Kapitel „Erziehung und Beschäftigung“ habe ich zwei Mal durchgelesen, denn gute Tipps sind einfach Gold wert!

 

Buch und Bilderwerk in Einem mit persönlicher Note. –Fazit –

Das Buch „Der Dackel“ ist eine Art Beipackzettel für alle neuen Dackelbesitzer. Meine eigenen Erwartungen wurden übertroffen. Das Buch liest sich herzlich, witzig, stets informativ und zu jedem Zeitpunkt authentisch. Der Grund dafür ist sehr wahrscheinlich, dass die Autorin Eve Schwender selbst schon viele Jahre dem Dackelfieber verfallen ist. 

 

Die Fotografien von Petra Spoerle-Strohmenger sind einfach nur der Hammer und ich bin begeistert. Ich widme selbst viel Zeit und Herzblut der Dackelfotografie, aber diese Aufnahmen sind eine völlig andere Liga. Einfach klasse!

 

Was ich mir von diesem Buch wünschen würde?

Ganz klar: Eine neue Auflage mit erweiterten Themen. Interessant fände ich Beiträge zu den Themen Dackelmuseum in Passau, Dackelvereine, berühmte Dackelbesitzer, Dackel Cloeso oder ein Interview mit einem Dackelzüchter.

An die Fotografin habe ich persönlich auch zwei Anregungen.

Als Leser bekommt man durch das Buch selbst große Lust, so schöne Fotos zu machen. Ein Kapitel über Tipps und Tricks für den Laien in der Dackelfotografie wäre eine schöne und lesenswerte Bereicherung für eine neue Auflage. Der zweite Wunsch wäre eine Downloadmöglichkeit für die tollen Fotos. So können die Buchkäufer diese zum Beispiel als Bildschirmhintergrund für den eigenen Computer und für das Smartphone nutzen.

Abschließende Worte

Ich empfehle das Buch sehr gerne und spreche ganz klar meine Kaufempfehlung aus. Es eignet sich super als Geschenk für Freunde und Familienmitglieder, aber auch für einen selbst. Der Kaufpreis von 34,95 Euro ist gerechtfertigt, wenn man bedenkt, wie viel Zeit und Mühe in die informativen Kapitel und wie viele unzählige Fotostunden und qualitativ hochwertige Aufnahmen in dieses Buch gesteckt wurden. 

 

Abschließen möchte ich mit der Bitte, dass Buch im Buchhandel um die Ecke oder online bei einem deutschen Online-Buchhandel zu kaufen.

 

Aus Gründen der Ethik und Nachhaltigkeit verlinke ich keine Bücher mehr zu dem einen Weltkonzern, der in gefühlt allen Verkaufsbereichen die Finger drin hat, in Deutschland keine Steuern zahlt und seine Mitarbeiter unterdurchschnittlich entlohnt. Deshalb verlinke ich das Buch sehr gerne zu Thalia.de - einem Unternehmen, das vor über 100 Jahren in Hamburg klein angefangen hat und nun mit zahlreichen Filialen und Angestellten in Deutschland als kompetenter Ansprechpartner eine sehr große Auswahl und einen kostenlosen Buchversand anbietet. 


Bei diesem Link handelt es sich um einen sogenannten Affiliate Link. Wenn ihr auf diesen Link klickt und einkauft, bekomme ich eine kleine Vergütung für meine Arbeit. Für euch als Käufer entstehen jedoch keine zusätzlichen Kosten.


Der Dackel von Christine Paxmann

Aktuell lesen wir ein neues Buch zum Thema Dackel. Natürlich unser Lieblingsthema. Das Buch ist erst 2018 erschienen.  Die Autorin beschreibt mit sehr viel Humor, Witz und Charme alle Facetten eines Dackels. Quasi ein Sachbuch aber mit vielen Lach-Momenten. Gespickt mit sehr schönen Fotos von Dackeln aller Art. Rauhaardackel, Kurzhaardackel und Langhaardackel, auf alle wird in diesem Buch eingegangen. Vom Welpen bis zum Opa-Dackel. Wer noch ein Geschenk für einen Dackel-Liebhaber sucht, findet hier eine schöne Möglichkeit. Erhältlich ist dieses Buch in gut sortierten Buchhandlungen oder auch bei thalia.de

 

Aber meine Bitte, kauft das Buch nicht bei a.mazon! Aus ethischen Gründen verlinke ich keine Bücher mehr zu einem Weltkonzern, der in Deutschland keine Steuern zahlt und seine Mitarbeiter unterdurchschnittlich entlohnt. Ich verlinke das Buch gerne zu Thalia.de, ein Unternehmen mit vielen Filialen und Angestellten in Deutschland mit Gratisversand von Büchern. Die Bücher kosten dort genauso viel wie bei ihr wisst schon wem.